Bürgerverein Großenbaum-Rahm: „S-Bahn muss weiter fahren!“

Dr. Andreas Pilger, Leiter des Stadtarchivs Duisburg (rechts), referierte auf Einladung des Bürgervereins Großenbaum-Rahm. Dieser wird vertreten durch (von links): Verena Weishaupt, Thomas Guesnet, Heike Schmitz-Fehlberg, Christian Wosnik, Irmgard Bonert, Heinz Stahl und Christian Hilberger. Foto: sam
Dr. Andreas Pilger, Leiter des Stadtarchivs Duisburg (rechts), referierte auf Einladung des Bürgervereins Großenbaum-Rahm. Dieser wird vertreten durch (von links): Verena Weishaupt, Thomas Guesnet, Heike Schmitz-Fehlberg, Christian Wosnik, Irmgard Bonert, Heinz Stahl und Christian Hilberger. Foto: sam
Facebook
LinkedIn
X
Reddit
XING
Email
WhatsApp
WhatsApp

NORDBOTE-Newsletter

Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Neuigkeiten aus Ihrem Stadtteil?
Teilen Sie sie mit uns!

Haben Sie spannende Geschichten, wichtige Mitteilungen oder Veranstaltungshinweise aus  Düsseldorf-Nord oder Duisburg-Süd?
Wir von NORDBOTE.de wollen davon hören! 

Anzeige

„Die S-Bahn ist ein echter Trumpf für uns in Großenbaum und Rahm!“, unterstrich Schriftführer Christian Wosnik bei der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Großenbaum-Rahm. Für den RRX-Ausbau könnte es eine fünfjährige Baustelle geben. Dann könnte die S-Bahn zwischen Düsseldorf und Duisburg drei bis vier Jahre nicht verkehren. „Gegen dieses Verfahren schlagen wir Alarm!“, führte Thomas Guesnet (2. Kassierer) weiter aus.

An solch ein Szenario sollten die Verantwortlichen nicht mal denken, deshalb werde sich der Bürgerverein unter anderem an Parteien, Bezirksvertretung sowie den VRR wenden. „Die Baustelle muss so geplant werden, dass die S-Bahn weiter fahren kann! Das Thema wird uns noch viele Jahre beschäftigen.“ Aktuell aufgekommen sei das Thema durch das Planfeststellungsverfahren zum RRX zwischen Duisburg-Schlenk und Hauptbahnhof.

Platz für Fahrradpannen-Station?

Wo könnte in Rahm ein guter Platz für eine Fahrradpannen-Station sein? Der Bürgerverein Großenbaum-Rahm sucht nach einem sinnvollen Standort, wie Vorsitzende Heike Schmitz-Fehlberg im Rahmer Pfarrheim erklärte. Eine solche Station steht bereits am Bahnhof in Großenbaum. Hier findet man Werkzeug, um beispielsweise Pannen zu beheben oder Bremsen nachzuziehen. Schilder an markanten Punkten sollen schon bald Radlerinnen und Radler auf diese Möglichkeit hinweisen. Das Lastenrad des Bürgervereins könne jetzt wieder ausgeliehen werden, es sei nicht von der Rückrufaktion des Herstellers betroffen.

Spende für Legotreff

Für den Legotreff in der Stadtteilbücherei in Großenbaum hat der Bürgerverein Steine gespendet. Die Kinder können zu den vorgelesenen Geschichten Bauwerke errichten.

Mehr als zehn Tüten voll mit Müll sammelten vor kurzem Mitglieder in Großenbaum-West ein. Solche Dreck-Weg-Aktionen sollen regelmäßig stattfinden. Nächster Einsatz: Samstag, 15. Juni, um 10 Uhr an der Bushaltestelle am Rahmer S-Bahnhof.

Eine Bustour zu Zielen im Duisburger Süden und Mitte steht am Dienstag, 25. Juni, um 10 Uhr auf dem Programm. Am Ende kehren die Teilnehmenden im Bootshaus Ehingen ein.

Auf den Vortrag von Dr. Andreas Pilger zu dem Thema „Duisburg – die grüne Stadt?“ werden wir in Kürze in einem gesonderten Bericht eingehen. Der Leiter des Stadtarchivs Duisburg hatte dazu vor der Jahreshauptversammlung referiert.

NORDBOTE-Newsletter
Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert