Jahreshauptversammlung des TV Angermund 1909 e.V.

Der neue geschäftsführende Vorstand des TV Angermund: (v.l.) Jessica Ruman (1. Vorsitzende), Wolfgang Richter (1. Geschäftsführer) und Ferdinand Wolff (1. Kassenwart), Foto: Volker Jipp
Der neue geschäftsführende Vorstand des TV Angermund: (v.l.) Jessica Ruman (1. Vorsitzende), Wolfgang Richter (1. Geschäftsführer) und Ferdinand Wolff (1. Kassenwart), Foto: Volker Jipp
Facebook
LinkedIn
X
Reddit
XING
Email
WhatsApp

NORDBOTE-Newsletter

Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Neuigkeiten aus Ihrem Stadtteil?
Teilen Sie sie mit uns!

Haben Sie spannende Geschichten, wichtige Mitteilungen oder Veranstaltungshinweise aus  Düsseldorf-Nord oder Duisburg-Süd?
Wir von NORDBOTE.de wollen davon hören! 

Anzeige

Jessica Ruman zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt

Jessica Ruman heißt die neue 1. Vorsitzende des TV Angermund (TVA). Sie ist 38 Jahre alt, als Sport- und Fitnesstrainerin beim TVA angestellt und seit 2021 im Verein. Mittlerweile betreut sie in diesem Bereich allein über 300 Personen. Der Gedanke, sich zur Wahl zu stellen, kam kurzfristig, als der 1. Vorsitzende seinen Rücktritt öffentlich gemacht hatte. Ihr Ziel ist es, dass der Verein ein Ort bleibt, wo Kinder, Eltern und Großeltern zusammen oder allein trainieren und sich bewegen können, aber auch gemeinsam Spaß haben. Im Gegensatz zu den vergangenen Bundesligazeiten baut sie vielmehr auf die familiäre Komponente.

Jessica Ruman war „zweite“ Wahl, denn zuvor hatte der 60-jährige Wolfgang Ebert ein überproportional langes „Bewerbungs-Statement“ abgegeben. Die anschließende Wahl fiel dann allerdings eindeutig zugunsten der ersten weiblichen Vorsitzenden des Turnvereins seit 1909 aus.

Das hatte es seit Jahren nicht mehr gegeben, Wartezeiten am Eingang, damit die Mitglieder alle registriert werden konnten, Foto: vj
Das hatte es seit Jahren nicht mehr gegeben, Wartezeiten am Eingang, damit die Mitglieder alle registriert werden konnten, Foto: vj

Mit 120 Mitgliedern, eine Steigerung um 233 % im Vergleich zum Vorjahr, war die diesjährige Jahreshauptversammlung (JHV) überaus stark besucht. Der Grund ist allerdings kaum nachvollziehbar, es sei denn, dass die Neuwahlen zur 1. Vorsitzenden starke „Fangruppen“-Mitglieder-Bewegungen ausgelöst haben. Nach den üblichen Zeremonien folgten die Ehrungen, wobei insbesondere die Volleyballmannschaft U14 mixed, die in der vergangenen Saison auf Anhieb Bezirksliga-Meister geworden ist, und die Leichtathleten, allerdings aufgrund des Outsourcingprogramms des Vereins mit abnehmenden Erfolgen, hervorgehoben wurden.

In dem Bericht des geschäftsführenden Vorstands, den Wolfgang Richter in Vertretung des krankheitsbedingt abwesenden 1. Vorsitzenden Herbert Uhland knapp und zielsicher vortrug, betonte er zunächst, dass der Verein 1.462 Mitglieder aufweist. Das sind lediglich sieben Personen weniger als ein Jahr zuvor. Hier gelte es nach wie vor, insbesondere die vielen Jugendlichen in den Spielbetrieb zu integrieren. Man sei deshalb froh, dass auf dem neuen grünen Kleinfeld demnächst auch Fußball gespielt werden könne. Zur finanziellen Situation meinte er, dass man zukünftig die Einnahmenseite unbedingt stärken müsse, denn ein Ergebnis wie in 2023 sei im laufenden Jahr nicht mehr tolerierbar.

Und genau diese Vorhersage spiegelte sich dann auch im Kassenbericht wider: Der Fehlbetrag insgesamt, der sich aus den Einzelposten Vereinsbetrieb, Clubheim und Halle zusammensetzt, stieg in 2023 um rund 10.000 Euro auf insgesamt über 13.000 Euro an. Verantwortlich hierfür ist in erster Linie der Fehlbetrag, der sich aus dem Vereinsbetrieb ergibt, was vor allem in den gestiegenen Entgelten für die Übungsleiter begründet liegt. Hier müsse unbedingt eine Konsolidierung erfolgen. Die beiden Kassenprüfer hatten allerdings an der Kassenführung nichts auszusetzen, weshalb sie sich auch für eine Entlastung des Gesamtvorstands aussprachen, die dann bei zwei Enthaltungen auch angenommen wurde.

Bei den Neuwahlen gab es keine weiteren Überraschungen: Während der bisherige 1. Vorsitzende, Herbert Uhland, auf den 2. Geschäftsführerposten wechselt, wurden alle anderen – einschließlich der Kassenprüfer Martin Schilling und Dirk Jödemann – in ihrer Funktion bestätigt.

Pünktlich zum Beginn des Relegationsspiels zwischen Fortuna 95 und dem VFL Bochum um 19:55 Uhr entließ der 1. Geschäftsführer die Anwesenden dann nach Hause bzw. ins Clubheim. Wohl dem, der sich dieses Spiel nicht mit ansehen musste.

NORDBOTE-Newsletter
Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert