Ereignisreiches Schützenfest in Serm mit Regen, Sonnenschein, hohem Besuch und Kuriositäten

Umgeben von der Sebastianer Kompanie präsentierten sich stolz die neuen Majestäten: König Uwe Kessel und Prinz Jonas Weitz. Foto: sam
Umgeben von der Sebastianer Kompanie präsentierten sich stolz die neuen Majestäten: König Uwe Kessel und Prinz Jonas Weitz. Foto: sam
Facebook
LinkedIn
X
Reddit
XING
Email
WhatsApp
WhatsApp

NORDBOTE-Newsletter

Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Neuigkeiten aus Ihrem Stadtteil?
Teilen Sie sie mit uns!

Haben Sie spannende Geschichten, wichtige Mitteilungen oder Veranstaltungshinweise aus  Düsseldorf-Nord oder Duisburg-Süd?
Wir von NORDBOTE.de wollen davon hören! 

Anzeige

Das Schützenfest in Serm war in diesem Jahr etwas ganz Besonderes: Beim großen Festumzug am Samstag (4. Mai) waren sowohl der Bundeskönig als auch die Europakönigin im Duisburger Süden anwesend, am Sonntag (5. Mai) holte Schießmeister Uwe Kessel den Vogel bereits nach wenigen Minuten mit dem 60. Schuss von der Stange – noch vor dem Prinzenvogel. Hier war Jonas Weitz erfolgreich. Zum ersten Mal zogen auch Jungschützinnen mit durchs Dorf.

Uwe Kessel aus der Sebastianer Kompanie war schon vor 26 Jahren Schützenkönig. Er ist der dritte aus seiner Kompanie, der das zum zweiten Mal geschafft hat. Er setzte sich am Sonntag bei angenehmen Temperaturen und trockenem Wetter gegen seine Mitbewerber Jan Kinzel und Carmen Kaiser durch – denn erstmals durfte auch eine Frau auf den Vogel zielen. Als Königin agiert Ehefrau Michaela Kessel. Die Thronpaare sind Detlef und Sylvia Wilms sowie Wilfried und Ulla Hassel. Die Sebastianer feiern im nächsten Jahr übrigens ihr 50-jähriges Bestehen. Immer, wenn ein Kompaniemitglied Schützenkönig ist, sitzen zwei Monchhichi-Puppen vor dem Thron – diese hatte Bernd Schulz als erster König der Sebastianer während „seines“ Festes auf der Kirmes gewonnen.

Zur Prinzessin wählte Jonas Weitz Sophie Strank, eine der neuen Jungschützinnen. Die Adjutanten sind Patrick Billen und Leo Hilgers. Gleich acht Jungschützen wollten den Prinzenvogel runter holen.

Erfolgreiche Pfänderschützinnen und -schützen

Beim Pfänderschießen der Altschützinnen und Altschützen waren folgende Personen erfolgreich: Johannes Blomenkamp (Reichsapfel), Matthias Pastors (Zepter), Frank Schule (linker Flügel), Jan Kinzel (rechter Flügel) und Tino Klasen (Kopf). Bei den Jungschützinnen und Jungschützen holte Moritz Viebig den Kopf, Nico Brüning den linken Flügel und Alex Rabeneck den rechten Flügel. Schülerprinzessin ist Betty Nilkes, Jugendprinz Maximilian Schmidtmann.

Im Beisein von Brudermeister Ludger Heesen wurden folgende Mitglieder geehrt: Markus Schmeel, Ulrich Schneider und Thomas Weitz (für 25 Jahre); Uwe Kessel (40); Wolfgang Holzeichneider (50) und Herbert Schenke (60). Alexander Issel erhielt das Silberne Verdienstkreuz, Friedhelm Belting den Hohen Bruderschaftsorden. Franz Josef Baltes bekam die Schützenmusiker-Auszeichnung in Silber.

Feuchter Festumzug am Samstag

Der Samstag stand ganz im Zeichen des amtierenden Essener Diözesankönigspaares, Carsten und Nadine Ragnitz aus Serm. Mit ihrem Hofstaat Markus und Nadja Wilken sowie Jens und Bianca Funke genoss es den Höhepunkt ihrer Regentschaft – zumindest im eigenen Dorf. Denn es folgen noch viele weitere Feste: ein neuer Bezirkskönig wird am 28. Juni in Großenbaum ausgeschossen. Ein neuer Diözesankönig im September. Bis dahin bleibt Ragnitz in Amt und Würden.

Ihren persönlichen Verbindungen ist es zu verdanken, dass am Samstag hoher Besuch in Serm war. Bundeskönig Michael Kauen reiste mit seiner Königin Susanne aus Linz-Neuwied an, Europakönigin Svenja Reher aus Werlte. Zudem bereicherten weitere Diözesanpaare das Fest. Der Festumzug war deshalb in diesem Jahr besonders lang. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Serm wurde von Abordnungen aus befreundeten Vereinen unterstützt, etwas aus Mündelheim, Huckingen, Buchholz und Rahm sowie Kalkum und Wittlaer – das amtierende Königspaar dort stammt übrigens aus Serm: Michael Germ mit seiner Tochter Carolin Strank.

„So feiert man ein Schützenfest!“

Leider spielte das Wetter nicht mit: Anfangs noch zögerlich, später aber richtig heftig setzte der Regen mit Beginn des Zuges ein. Für die musikalische Begleitung sorgten unter anderem TC Serm, TC Kalkum sowie TC Mündelheim. Im Zelt wärmten sich anschließend dann alle auf. DJ Kmoch und die Werstener Music Company sorgten für eine klasse Partystimmung. Der Bundeskönig, der hier in seinen Geburtstag hinein feierte und schon bei vielen Schützenfesten dabei war, verriet Carsten Ragnitz gegenüber, dass er solch eine tolle Stimmung noch nicht erlebt habe: „So feiert man ein Schützenfest!“

NORDBOTE-Newsletter
Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert