Zweiter Sermer Sponsorenlauf: Wasservergnügen für den guten Zweck

Den Startschuss um zweiten Sermer Sponsorenlauf gaben Rainer Kreh (links) und Dennis Ponczeck. Foto: sam
Den Startschuss um zweiten Sermer Sponsorenlauf gaben Rainer Kreh (links) und Dennis Ponczeck. Foto: sam
Facebook
LinkedIn
X
Reddit
XING
Email
WhatsApp

Pünktlich zum Start des zweiten Sponsorenlaufs des Bürgervereins Serm hatte es am Sonntag (30. Juni) aufgehört zu regen. Sogar die Sonne ließ sich im Laufe des Mittags und Nachmittags ab und zu blicken. Es waren also optimale Bedingungen, um sehr viele Runden durchs Dorf zu gehen, walken, radeln, musizieren oder gar zu skaten. Und alles für den guten Zweck: für den Förderverein der heimischen Kirche Herz-Jesu.

Was macht man nicht alles für den guten Zweck!? Rainer Kreh (links) und Michael Germ wurden mit Wasserbomben abgeworfen. Sie versuchten zwar auszuweichen, aber das gelang nicht immer. Foto: sam
Was macht man nicht alles für den guten Zweck!? Rainer Kreh (links) und Michael Germ wurden mit Wasserbomben abgeworfen. Sie versuchten zwar auszuweichen, aber das gelang nicht immer. Foto: sam

Bevor die Jogger nach eineinhalb Stunden an den Start gingen, zogen anfangs alle auf ihre eigene Art und Weise durchs Dorf: mal alleine, mal zu zweit oder als Familie beziehungsweise als Gruppe; mal auf einem kleinen Rad, mal auf einem großen. Den Startschuss gaben Vorsitzender Rainer Kreh sowie Vorstandsmitglied Dennis Ponczeck. Alle hatten ihren Spaß und versuchten, möglichst oft die 1,5 Kilometer lange Strecke zu absolvieren.

Sogar Mitglieder des Tambourcorps´ Serm beteiligten sich am Sponsorenlauf. Foto: sam
Sogar Mitglieder des Tambourcorps´ Serm beteiligten sich am Sponsorenlauf. Foto: sam
Ob alleine oder als Familie – alle hatten auf der 1,5 Kilometer langen Strecke durchs Dorf ihren Spaß. Foto: sam
Ob alleine oder als Familie – alle hatten auf der 1,5 Kilometer langen Strecke durchs Dorf ihren Spaß. Foto: sam

Als Stärkung standen im Anschluss Kuchen und Grillgut bereit. Auch am Getränkewagen war einiges los. Zwischendurch gab es ein Ständchen vom Tambourcorps Serm. Die Mitglieder hatten zuvor mit ihren Instrumenten und fröhlicher Musik eine Runde durchs Dorf geschafft.

Michael Germ spendierte den Kindern leckeres Eis. Foto: sam
Michael Germ spendierte den Kindern leckeres Eis. Foto: sam

Für die Kinder spendierte Michael Germ, Vorsitzender des Fördervereins der Kirche, ein Eis. Anschließend konnten sie mit der Bimmelbahn durchs Dorf fahren. Oder mit kleinen Wasserbomben auf die beiden Vorsitzenden, Rainer Kreh und Michael Germ, zielen – drei Stück für 1 Euro. Das war Spaß mit Ansage – für alle! Und es spülte Geld in die Kasse, die dem Förderverein für den Erhalt des gesamten Kirchengeländes zu Gute kommen soll. Die genaue Summe steht noch aus.

NORDBOTE-Newsletter
Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NORDBOTE-Newsletter

Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Neuigkeiten aus Ihrem Stadtteil?
Teilen Sie sie mit uns!

Haben Sie spannende Geschichten, wichtige Mitteilungen oder Veranstaltungshinweise aus  Düsseldorf-Nord oder Duisburg-Süd?
Wir von NORDBOTE.de wollen davon hören!