Pendler im Pkw und auf dem Fahrrad – Angebote der Rheinbahn

An den Haltestellen der U 79 in Wittlaer und am Klemensplatz hat die Rheinbahn schon vor Monaten abschließbare Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen. Genutzt werden können sie nur mit einer entsprechenden App auf dem Smartphone und gegen Gebühr. Foto: HS
An den Haltestellen der U 79 in Wittlaer und am Klemensplatz hat die Rheinbahn schon vor Monaten abschließbare Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen. Genutzt werden können sie nur mit einer entsprechenden App auf dem Smartphone und gegen Gebühr. Foto: HS
Facebook
LinkedIn
X
Reddit
XING
Email
WhatsApp

Seit Einführung des Deutschlandtickets und der Erhöhung der Parkgebühren in der Stadtmitte sind, je nach Parkdauer, meist sogar ÖPNV-Einzeltickets günstiger als die Parkgebühren. Für Pendler mit Pkw nach Düsseldorf ist es jedoch oft zeitraubend oder gar unmöglich, einen Parkplatz entlang der U79 nahe einer Haltestelle zu finden. Die Belegung der Parkplätze in Kaiserswerth (Dreiecksparkplatz und An St. Swidbert) und in Wittlaer hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. In Froschenteich wird sogar auf den Banketten der Zu- bzw. Ausfahrt von und zur B8n geparkt. Der von der Bezirksvertretung seit vielen Jahren geforderte P&R-Parkplatz dort wurde von der Stadtverwaltung zunächst abgelehnt, befindet sich jetzt aber in Planung. Wann er zur Verfügung stehen wird, lässt sich nicht absehen.

Pendler machen sich nicht nur zum Arbeitsplatz auf den Weg in die Stadtmitte, sondern oft auch zum Einkauf oder zu anderen Besorgungen und Veranstaltungen. Für Fahrräder hat die Rheinbahn schon vor fast einem Jahr überdachte, abschließbare Abstellmöglichkeiten in Wittlaer und Kaiserswerth geschaffen. Diese werden jedoch kaum genutzt. Ob das an den Gebühren liegt oder an fehlender Information, sei dahingestellt. Die Gebühren betragen €1,00 je Tag, €5,00 je Woche, €15,00 je Monat und €40,00 für drei Monate. Ein Smartphone mit entsprechender App ist erforderlich. Warum sind P&R-Parkplätze für Pkw kostenfrei, Bike & Ride-Parkplätze aber nicht? Der Bau eines gesicherten Fahrradabstellplatzes ist sicherlich nicht teurer als der eines Pkw-Abstellplatzes.

NORDBOTE-Newsletter
Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

2 Responses

  1. Das Liniennetz der Busse im Norden müsste man neu überdenken. Was einen besonders auffällt das nach 20:00 Uhr garnicht mehr von Ratingen in den Düsseldorf kommt.
    Entweder man muss umsteigen oder über mit der U72 über Heinrich-Heine-Allee und weiter die U79 nutzen. So kann man sehr schwer Leute für den ÖPNV zu gewinnen.
    Hier sind die Kommunen als Besteller und Bezahler gefordert. Die Rheinbahn muss dieses ja dann umsetzen.
    Hier einige Anregungen für mögliche Änderungen:
    1. Die U79 muss als erstes wieder mit Langzügen = 2 Wagen fahren.
    2. Der Takt der U79 muss wieder ganztägig auf 10 Minuten nach Duisburg fahren.
    3. Die OL 760 nur noch bis Kaiserswerth verkehren lassen, wobei hier die Endstellen zu finden sich schwierig wird. Eine
    Alternative wäre die Linie um das Gelände vom Florence-Nightingale-Krankenhaus gegen den Uhrzeigersinn zu bedienen.
    4. Dafür die 727 zu IKEA in eine SB Linie z.B. 54 umzuändern die 727 dann 728 mit Linienwechsel am Klemensplatz.
    So würde die Linie 727 / 728 den alten Linienverlauf ergeben welche bis es bis ca. 2004 schon mal gab. Hier war es die 728 allerdings mit einem anderen Linienverlauf.
    5. Die Linie 751 müsste dann durchgehend von Klemensplatz bis Ratingen-Hösel S verkehren, vielleicht zur HVZ mit einem dichteren Takt z.B. 15 Minuten.
    Auch die DVG muss mit ins Boot geholt werden und dafür sollte man prüfen ob man nicht die Linie 940 zum Bahnhof als Ersatz für die Linie 751.
    6. Zu Prüfen wäre es die neue mögliche Linie 727 / 728, vorausgesetzt man könnte durch Serm zu fahren.
    Vielleicht gebe Alternativen als mögliche neue Endstelle..!!
    Im Zuge des RRX Umbaues der Fernbahnstrecke D / DU müsste dann sehr dringend eine Umsteigeneziehung am Bahnhof Angermund geschaffen werden. Diese vermisst man sehr schmerzhaft..!!

  2. Gab es mal Gerüchte die Linie 728 zum Freiligrathplatz zu verlängern..??
    Wäre es nicht besser stattdessen die Linie 751 zum Freiligrathplatz zu verlängern..??
    Hier ein Vorschlag von mir, prüfen ob diese nicht zur Arena verlängert werden kann..!!
    Für die Verlängerung sprechen hier mehrere Gründe:
    Zwischen Kaiserpfalz und Lohauser Dorfstrasse wohnen auch viele Leute, diese müssen entweder zu den Haltestellen Paul-Klee-Weg, Alte Landstrasse U79 oder Lohauser Dorfstrasse laufen.
    Hierzu müssen detaillierte Untersuchungen stattfinden das es für alle einen bezahlbaren und betriebswirtschaftlichen Betrieb der Linie 751 ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NORDBOTE-Newsletter

Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Neuigkeiten aus Ihrem Stadtteil?
Teilen Sie sie mit uns!

Haben Sie spannende Geschichten, wichtige Mitteilungen oder Veranstaltungshinweise aus  Düsseldorf-Nord oder Duisburg-Süd?
Wir von NORDBOTE.de wollen davon hören!