30 Jahre Marxloher Theatertage: Schüler spielen für Schüler

„Das Wunder der goldenen Gans“ präsentierte die KiT-Gruppe mit sehr viel Spielfreude. Foto: sam
„Das Wunder der goldenen Gans“ präsentierte die KiT-Gruppe mit sehr viel Spielfreude. Foto: sam
Facebook
LinkedIn
X
Reddit
XING
Email
WhatsApp

Schüler spielen für Schüler Theater – und das nun schon 30. Mal! Die Marxloher Theatertage (MTT), die das Internationale Jugend- und Kulturzentrum Kiebitz e.V. und das RiZ-Regionalzentrum Nord in Marxloh von Dienstag bis Donnerstag (18. bis 20. Juni) ausrichten, stehen im Jubiläumsjahr unter dem Motto „Ungefiltert“. Vor jeweils vollem Haus werden acht sehr unterschiedliche Theaterstücke sowie mehrere Zwischenacts gezeigt.

Das Konzept: Schüler, die für Schüler Theaterspielen möchten, bekommen an einigen Tagen Unterstützung von einem professionellen Künstler. Dieser hilft mit wertvollen Tipps und Tricks, den Stücken, Tänzen oder anderen Aufführungen den letzten Schliff zu geben. Dabei soll der Spaß nicht zu kurz kommen.

Den langjährigen MTT-Organisatorinnen Hatice Teymur (RiZ, links) und Kiebitz-Geschäftsführerin Müjgan Bayur dankte Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke bei der Eröffnung. Foto: sam
Den langjährigen MTT-Organisatorinnen Hatice Teymur (RiZ, links) und Kiebitz-Geschäftsführerin Müjgan Bayur dankte Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke bei der Eröffnung. Foto: sam

Bei der Eröffnung der MTT dankte Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke neben Hatice Teymur (RiZ) besonders Kiebitz-Geschäftsführerin Müjgan Bayur, die vor 29 Jahren die Aufgabe übernommen hatte, die MTT zu einer erfolgreichen Veranstaltung zu entwickeln: „Dieses Konzept ist aufgegangen!“ Das Theaterspielen auf der Bühne stärke das Selbstbewusstsein der Schülerinnen und Schüler. Mario Terzic, Leiter des Kommunalen Integrationszentrums Duisburg (KI), unterstrich, dass man mit unglaublicher Power – wie sie hier gezeigt werde – am besten gemeinsam Lösungen erreichen könne.

Ohne Förderer gäbe es die MTT nicht. Nicht nur die KiT-Gruppe ist dankbar für diese Unterstützung – und hat sich gerne zum gemeinsamen Foto aufgestellt. Foto: sam
Ohne Förderer gäbe es die MTT nicht. Nicht nur die KiT-Gruppe ist dankbar für diese Unterstützung – und hat sich gerne zum gemeinsamen Foto aufgestellt. Foto: sam

„Hier Gast zu sein, macht einfach Spaß!“, betonte Bürgermeisterin Edeltraud Klabuhn. Hier könnten junge Menschen ihre Ängste, Sorgen und Gedanken auf der Bühne mitteilen. Nicole Sommer von thyssenkrupp freute sich auf die einzigartigen, selbst entwickelten Stücke: „Die MTT haben sich zu einem richtigen Festival entwickelt.“ Hier hätten die Jugendlichen Raum, um ihre Geschichten ungeschminkt zu erzählen. „Habt Vertrauen in eure Fähigkeiten und seid stolz darauf, was ihr schon erreicht hat. Ich wünsche euch wunderbare Momente auf und hinter der Bühne.“

Moderatorin Jitka Brick präsentierte bei der Eröffnung der Plakatausstellung die Siegerin des Plakatwettbewerbs, Gyuler D. Foto: sam
Moderatorin Jitka Brick präsentierte bei der Eröffnung der Plakatausstellung die Siegerin des Plakatwettbewerbs, Gyuler D. Foto: sam

Unter dem donnernden Applaus des Publikums holte Moderatorin Jittka Brick dann die erste Gruppe auf die Bühne. Die Kiebitz inklusive Theatergruppe (KiT) zeigte eine beeindruckende Werkschau ihres neuen Stücks „Das Wunder der goldenen Gans“. Vor einem farbenfrohen Bühnenbild rundeten die Akteure das Geschehen auf der Bühne mit mehreren Tänzen ab – mal zu zweit oder zu dritt, mal alle zusammen. Die Spielfreude bei den Teilnehmenden war unübersehbar.

Die „Schülerband MarxBro:S“ des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums gab mehrere Songs zum Besten. Foto: sam
Die „Schülerband MarxBro:S“ des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums gab mehrere Songs zum Besten. Foto: sam

Die „Schülerband MarxBro:S“ des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums (EHK) unterhielt anschließend das Publikum mit mehreren Songs. Das Besondere: Alle Bandmitglieder lernen die Instrumente erst während der Proben zu spielen. Viel Beifall erhielt auch Gyuler Dyonmez vom EHK für die Gestaltung des Siegerplakats.

Die Gesamtschule Walsum hatte ihr selbst entwickeltes Stück „Versteckspiel der Gefühle“ für die MTT im Gepäck. Foto: sam
Die Gesamtschule Walsum hatte ihr selbst entwickeltes Stück „Versteckspiel der Gefühle“ für die MTT im Gepäck. Foto: sam

Zu den weiteren Stücken zählte auch das „Versteckspiel der Gefühle“. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 bis 9 der Gesamtschule Walsum zeigten die ganze Bandbreite an Gefühlen und regten zum Nachdenken an. Manchmal muss man auch die Trauer zulassen können.

An allen drei Tagen treten zum Abschluss „Florence und Tarik“ auf. Das überregional bekannte Akustik-Duo begeistert nach einem erlebnisreichen, aber anstrengenden Theatertag mit gefühlvollem Pop-Soul, der auf viel Rhythmus und Charme trifft. Ein schöner Ausklang im Jubiläumsjahr.

Ohne Förderer geht es nicht. Der Dank geht an: Peter Klöckner-Stiftung, Stichting Horizon, Jugendamt der Stadt Duisburg, KI sowie ThyssenKrupp Steel Europe AG – die alle schon seit vielen Jahren dieses besondere Projekt unterstützen.

NORDBOTE-Newsletter
Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

NORDBOTE-Newsletter

Neuste Nachrichten für Düsseldorf-Nord und Duisburg-Süd, Events und Angebote jeden Dienstagmorgen direkt in Ihr Mail-Postfach!

Neuigkeiten aus Ihrem Stadtteil?
Teilen Sie sie mit uns!

Haben Sie spannende Geschichten, wichtige Mitteilungen oder Veranstaltungshinweise aus  Düsseldorf-Nord oder Duisburg-Süd?
Wir von NORDBOTE.de wollen davon hören!